Anodisierung Typ II (DOTIZE®)


Technologie

Durch das DOTIZE®-Verfahren wird der auf dem Implantat befindliche dünne natürliche Oxidfilm in einem elektrolytischen Bad durch eine dicke Oxidschicht ersetzt. Dabei werden Mikroporen und Risse im Grundmaterial abgeschwächt. Das DOTIZE®-Verfahren entspricht dem Standard AMS (Aerospace Material Specification) 2488.

Anodisieren von Titan - PDF: 400 KB

Anodisierte Knochennägel
Einsatzgebiete
  • Traumatologische Implantate (Knochenschrauben, Knochennägel etc.), die nach einer bestimmten Zeit wieder entfernt werden und daher keine Integration in das Knochengewebe aufweisen sollen
Vorteile des Verfahrens
  • Vereinfachtes Entfernen von Implantaten nach Frakturheilung
  • Höhere Vorspannungen bei Schraubverbindungen möglich
  • Erhöhte Abriebbeständigkeit im Vergleich zu unbehandelten Titanlegierungen
  • Erhöhung der Ermüdungsfestigkeit bis zu 15 % im Vergleich zu unbehandeltem Grundmaterial
  • Keine Größenveränderung des Implantates
Eigenschaften
  • Farbe: dunkelgrau bis anthrazit
  • Schichtdicke: 1-2 µm
  • Rauheit Rz: ≤ 3 µm
  • Haftfestigkeit: ≥ 22 MPa
  • Schichthärte: Steigerung um ~25 %
  • Gehärtete Titanoberfläche
  • Gute Biokompatibilität
  • Reduzierte Neigung zur Kaltverschweißung zwischen Titanimplantaten

DOT GmbH
Charles-Darwin-Ring 1a
18059 Rostock l Deutschland

Tel: +49 381- 4 03 35-0
Fax: +49 381- 4 03 35-99

AEO Logo

DQS Logo