Anodisierte Titanlegierungen durch die DOT GmbH

Titan-Anodisierung


Anodisierung von Titanlegierungen; Mitarbeiter hebt Implantate aus dem elektrolytischen Bad
Die Anodisierung von Titanlegierungen wird als Standard-Oberflächenbehandlung sowohl bei Osteosyntheseprodukten als auch für Teilkomponenten von Gelenkersatzimplantaten angewendet.
Während bei der so genannten Typ II-Anodisierung die biologischen und biomechanischen Eigenschaften von Implantaten eine grundsätzliche Modifikation erfahren, werden die Implantateigenschaften bei der Typ III-Anodisierung (Farbanodisierung) lediglich in kosmetischer Hinsicht verändert.

Anodisieren von Titan - PDF: 400 KB

Titan-Anodisierung Typ II (DOTIZE®)

Durch das DOTIZE®-Verfahren wird der auf dem Implantat befindliche dünne natürliche Oxidfilm in einem elektrolytischen Bad durch eine dicke Oxidschicht ersetzt. Dabei werden Mikroporen und Risse im Grundmaterial abgeschwächt.  Weiterlesen>>

Anodisierung Typ III (Einfärben)

Die Anodisierung Typ III (Einfärben) wird in verdünnter Säure durchgeführt. Dabei wirkt der entstehende Titanoxidfilm als Interferenzfilter. Die Spektralfarben entstehen in Abhängigkeit von der zu erzeugenden Schichtdicke. Weiterlesen>>

DOT GmbH
Charles-Darwin-Ring 1a
18059 Rostock l Deutschland

Tel: +49 381- 4 03 35-0
Fax: +49 381- 4 03 35-99

AEO Logo

DQS Logo